The Gear Loop wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(The Gear Loop) - Jede Snowboard-Saison ist aufregend, aber dieses Jahr ist etwas ganz Besonderes, einfach weil es (hoffentlich) eine lang erwartete Rückkehr auf die Pisten signalisiert und eine Begeisterung entfacht, die man nur schwer irgendwo anders als in den Bergen wiederfinden kann.

Außerdem sind wir begeistert von der schieren Anzahl an neuen Snowboards, die von einigen unserer Lieblingsmarken vorgestellt werden, sei es die große Anzahl an technikgeladenen Boards von Jones, der Firma des weltbekannten Freeriders Jeremy Jones, oder die wachsende Anzahl an Modellen, die die Grenzen zwischen Freestyle und All-Mountain verwischen, was zu einer Flut (sorry, nicht sorry) an brillanten Boards führt, die im Park genauso gut funktionieren wie auf der Piste.

Santa CruzDie besten Snowboards dieses Winters Foto 7

Der Nachteil? Die Suche nach dem richtigen Begleiter für dein Abenteuer kann ein kleines Minenfeld sein. Deshalb haben wir einen Blick auf die besten neuen Snowboards für jeden Fahrertyp geworfen, um dich zu retten. Das Einzige, worüber du dir Sorgen machen musst, ist das Wetter. Her mit dem Schnee...

Die besten Snowboards der Saison

JonesDie besten Snowboards des Winters Foto 3

Jones Storm Wolf

squirrel_widget_6214281

Für

  • Surferischer Stil
  • Großartig für Powder
  • Schnell und wendig

Gegen

  • Enge Taille
  • Für manche ein bisschen zu fortschrittlich

Freerider werden dieses monochrome Wunderwerk lieben, das mit seinem vom Surfboard inspirierten Profil (dank des legendären Surfboard-Shapers Chris Christenson, der das Board mitentwickelt hat) für ein flottes, schnelles Fahrverhalten sorgt.

Im Pulverschnee kommt es voll zur Geltung, dank der Kombination aus dem präzisen Nose Shape, der garantiert, dass es über den tiefsten Pulverschnee schwebt, und einer beruhigenden Steifigkeit, die maximale Kontrolle gewährleistet, egal ob auf Backcountry-Baumpisten oder steilen Abfahrten abseits der Piste.

Das Beste daran? Dieses Board ist auch auf präparierten Pisten zu Hause. Die schmale Taillierung und der längere Sidecut, der eher an Race-Boards erinnert, machen es zu einer unglaublichen Carving-Maschine, die auch durch Matsch und Eis gleitet, ohne den Halt zu verlieren.

Eine Sache, die man beachten sollte: Die erwähnte schmalere Taille bedeutet, dass dies vielleicht nicht das ideale Board für großfüßige Fahrer mit einer Schuhgröße von 10 und mehr ist.

RossignolDie besten Snowboards des Winters Foto 2

Rossignol Diva

squirrel_widget_6187838

Für

  • Gute Tricks
  • Sehr griffig
  • Stoßdämpfung

Gegen

  • Nicht so schnell wie die Konkurrenten

Dieses frauenspezifische Freestyle-Snowboard ist eine fantastische Option für Fahrerinnen, die sich nicht auf ein bestimmtes Terrain beschränken wollen.

Sein Twin-Tip-Design wird Snowboarderinnen ansprechen, die sich gerne im Funpark aufhalten, während Rossignols berühmte Serrated-Edge-Technologie (die der Marke mindestens eine Auszeichnung eingebracht hat) dafür sorgt, dass es bei allen Bedingungen seinen Grip nicht verliert.

Und dann ist da noch die perfekt ausbalancierte Kombination aus durchgehender Stoßdämpfung und brillanter Stabilität, die es dem Fahrer erlaubt, an seine Grenzen zu gehen, ohne sich Sorgen zu machen, die Kontrolle zu verlieren.

Kurz und gut? Ein brillanter Allrounder, der sich vor allem im Park wohlfühlt, aber auch ein breites Spektrum an Gelände - von Tiefschneeabfahrten bis zu präparierten Steilhängen - mit Leichtigkeit meistert.

Capita SnowboardsDie besten Snowboards des Winters Foto 1

Capita Mega Mercury

squirrel_widget_6187868

Für

  • Vollgepackt mit Technik
  • Jede Menge Pop

Gegen

  • Man braucht Geschick, um sie zu beherrschen

Jeder, der einen Schrank voller Snowboard- und Ski-Gadgets hat, wird das Mega Mercury lieben. Dieses All-Mountain-Board ist ein echtes Hightech-Gerät mit vielen Extras, wie dem genialen Thermopolymer Starship Core, der sowohl den Pop als auch die Geschwindigkeit des Boards steigert.

Dazu kommt Capitas wahnsinnig klingendes (und sehr schrilles) MEGACARBON Array, das sich auf die umfangreiche Verwendung von Carbon-Tape bezieht, das in diesem Fall für mehr Power und Reaktionsfähigkeit sorgt.

Es ist ein Board, das am besten für fortgeschrittene Fahrer geeignet ist - um das Beste aus ihm herauszuholen, ist ein gewisses Maß an Können erforderlich, aber wer es beherrscht, wird dafür belohnt.

Das Mega Mercury bietet eine fantastische Performance in allen Bedingungen, und während viele Boards, die als All-Mountain-Boards vermarktet werden, oft gewisse Schwachstellen haben, ist dies beim Mega Mercury nicht der Fall. Kurz gesagt, sein fortschrittliches Design und seine Hightech-Extras machen es zu einem der besten Allrounder, die wir je gesehen haben.

Ride SnowboardsDie besten Snowboards des Winters Foto 4

MTN-Schwein reiten

squirrel_widget_6187869

Für

  • Großartiges Freeride-Brett
  • Sehr griffig
  • Kontrolle in Kurven

Gegen

  • Steif und etwas unversöhnlich
  • Teuer

Zunächst einmal sollte man sich von der Vorstellung verabschieden, dass ein Board mit dem Namen "Pig" auch nur im Geringsten unhandlich ist. Oder auch nur im Entferntesten unattraktiv, wenn es nach diesem Board geht, denn Ride hat ein mattschwarzes Topsheet mit einem Wirbel aus Neonfarben am Heck des Boards gepaart.

Dies ist eine neue und verbesserte Version eines der beliebtesten Freeride-Boards von Ride - eine schlanke, gemeine Speed-Maschine, die jetzt ein Split-Tail für unschlagbare Stabilität im Powder hat. Dazu kommt Rides extrem griffiger und sehr wissenschaftlich anmutender linearer quadratischer Sidecut, der für maximale Kantenkontrolle in den kniffligsten Turns sorgt.

Die zusätzliche Steifigkeit macht es perfekt für Rider mit einem Bedürfnis nach Geschwindigkeit, aber unterschätzen Sie nicht seine Fähigkeit, auch durch Pulverschnee zu schweben.

Santa CruzDie besten Snowboards des Winters Foto 8

Santa Cruz Glam Dot

Für

  • Super Spaß
  • Sehr fehlerverzeihend
  • Vielseitig

Gegen

  • Zahmes Styling

Obwohl es technisch gesehen ein All-Mountain-Board ist, wird das Gleam Dot oft als Freestyle-Modell bezeichnet, und das aus gutem Grund. Sein federnder Twin-Tip-Shape macht es zu einem fantastischen Board für den Park, aber auch auf der Piste oder im Powder macht es Spaß.

Das Rockered-Profil (ein Boardshape, der sich von der Boardmitte aus in einem kontinuierlichen Bogen nach oben wölbt) minimiert das Risiko, eine Kante zu erwischen, und der weichere Flex bietet viel Fehlerverzeihung, ohne die Performance zu beeinträchtigen.

Diese brillante Vielseitigkeit macht es zu einer großartigen Option für Fahrer, die ihre Fähigkeiten verbessern wollen, egal ob sie Anfänger oder Fortgeschrittene sind. Das heißt aber nicht, dass es langweilig ist, denn das Gleam Dot bietet ein schnelles, spielerisches Fahrgefühl für alle, die den Spaßfaktor und das Können steigern wollen.

Mattias Olsson/UnsplashDie besten Snowboards des Winters Foto 9

Vorstandssitzung

Worauf Sie beim Kauf eines neuen Snowboards achten sollten

Probieren Sie es aus, bevor Sie es kaufen

Sie überlegen, ob Sie Ihr erstes Snowboard kaufen sollen? Probiere es immer aus, bevor du es kaufst, sei es, indem du ein Paar in deinem örtlichen Snowdome ausleihst oder dir die Zeit nimmst, verschiedene Modelle während deines Snowboardurlaubs zu fahren.

Wenn du in diesem Winter in die Berge fährst, solltest du dich erkundigen, ob es in deinem Urlaubsort Veranstaltungen von Snowboardmarken gibt. Größere Marken wie Burton und Salomon veranstalten regelmäßig "Try before you buy"-Tage in Skigebieten in Nordamerika und Europa, bei denen potenzielle Kunden die Möglichkeit haben, verschiedene Boards zu testen, ohne ihr hart verdientes Geld ausgeben zu müssen.

Andere Pisten, andere Leute

In der Regel haben Freestyle-Boards (die vor allem in Funparks, Halfpipes und bei Sprüngen zum Einsatz kommen) ein symmetrisches Design mit zwei Spitzen, einen weicheren Flex und ein geringeres Gewicht, während Freeride-Boards, die für den Einsatz im Tiefschnee und abseits der Pisten konzipiert sind, eine höhere Steifigkeit und einen direktionalen Shape aufweisen.

All-Mountain-Boards weisen oft Eigenschaften auf, die sowohl bei Freeride- als auch bei Freestyle-Boards zu finden sind. Sie sind als Allrounder konzipiert, die sich im Park, in der Pipe und im Gelände gleichermaßen wohlfühlen. Je nachdem, für welche Art des Fahrens sie besser geeignet sind, verfügen sie über Konstruktionsmerkmale wie einen Schwalbenschwanz oder verstärkte Kanten, die für zusätzliche Stabilität im Gelände sorgen, ohne die Leistungsfähigkeit des Boards im Park zu beeinträchtigen.

Einsteiger-Boards

Im Allgemeinen sind Einsteiger-Snowboards einfach gehalten und konzentrieren sich auf das, was Einsteiger wirklich brauchen, um Fortschritte zu machen: ein stabiles Gefühl unter den Füßen und ein Board, das sich leicht drehen lässt. Achten Sie auf ein Board, das nicht zu steif oder aggressiv ist und ein fehlerverzeihendes Rocker-Profil hat, das das Einleiten von Schwüngen erleichtert und die Wahrscheinlichkeit verringert, dass man sich eine Kante einfängt", was oft dazu führt, dass man auf das Gesicht oder den Hintern fällt.

Sprechen Sie mit einem guten Händler oder Surflehrer, der Ihnen auch bei der Auswahl eines Boards behilflich sein kann, das sowohl zu Ihrer Größe als auch zu Ihrem Gewicht passt, was wichtig ist, wenn Sie einen neuen Boardsport erlernen.

Schreiben von Tamara Hinson.