The Gear Loop wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(The Gear Loop) - Vor 10 Jahren unternahm die Finisterre-Botschafterin Easkey Britton einen Surftrip in den Iran, wo sie die erste Person war, die in Belutschistan surfte. Sie bemerkte jedoch auch den deutlichen Mangel an bescheidener Badebekleidung für Frauen, der die Einheimischen davon abhielt, die Freuden des Wassers zu erleben und ihr Surfpotenzial zu entfalten.

Nach jahrelanger Entwicklungsarbeit haben Finisterre und die Finisterre Foundation ihren Seasuit vorgestellt - eine Weiterentwicklung dieser ersten Surfbekleidung, die den Bedürfnissen vieler Frauen gerecht wird. Unabhängig davon, ob die Barriere kulturell, medizinisch oder persönlich bedingt ist, war es das Ziel, Frauen einen besseren Zugang zum Meer zu ermöglichen.

Das Into The Sea-Sortiment besteht aus einem Seasuit und einem dazugehörigen Hijab, die beide aus Seaqual gefertigt sind, einem recycelten Meeresabfallstoff, der ein verzerrendes geometrisches Muster aufweist, um die Bescheidenheit zu erhöhen, während der Seasuit so geschnitten ist, dass er uneingeschränkte Bewegungsfreiheit bietet. Beide sind mit SPF 50+ für maximalen UV-Schutz ausgestattet.

Der schnell trocknende und leichte Seasuit ist in XS/S, M/L und XL/XXL erhältlich und kostet £150, während der Hijab in XS/S und M/L erhältlich ist und £40 kostet.

Die Finisterre Foundation unterstützt die Markteinführung der Into the Sea-Kollektion mit einem "Kauf eins, verschenke eins"-Kaufmodell. Jeder Produktkauf geht mit einer Produktspende an die Stiftung einher, wobei die gespendeten Produkte an erfolgreiche Bewerber und Wohltätigkeitspartner verschickt werden.

Bewerbungen bei der Finisterre Foundation sind ab sofort möglich. Wenn Sie sich also für Ihren eigenen Seasuit bewerben möchten oder im Namen von jemandem, den Sie kennen, der davon profitieren würde, klicken Sie auf den Link.

Schreiben von Leon Poultney.