Garmin MARQ Adventurer Test: Die ultimative Entdeckeruhr?

Die Garmin MARQ sitzt an der Spitze der Garmin-Uhren - ein großer Unterschied zur Fenix besteht darin, dass die MARQ ein Metallgehäuse anstelle von Polycarbonat hat. (Bildnachweis: The Gear Loop)
Hochwertige Materialien sind das, worum es beim MARQ geht. Es ist auf Ausdauer ausgelegt, sieht aber auch toll aus – besonders diese gewölbte Displayoberfläche. Es hat ein Gesicht von 46 mm. (Bildnachweis: The Gear Loop)
Es verwendet die standardmäßigen 22-mm-QuickFit-Gurte von Garmin, was bedeutet, dass Sie je nach Aktivität wechseln können. Das Leder trägt sich gut, braucht aber ein paar Wochen um weich zu werden. (Bildnachweis: The Gear Loop)
Die MARQ bietet alles, was Sie von anderen Garmin-Uhren bekommen – GPS, Herzfrequenz, Standort – mit einer Orientierungslauffunktion, die mit der Kompasslünette funktioniert. (Bildnachweis: Garmin)
Der Akku hält etwa 12 Tage oder 24 Stunden reines GPS-Tracking. Es gibt auch Smartwatch-Funktionen wie Garmin Pay und Unterstützung für Musik. (Bildnachweis: The Gear Loop)
Das gewölbte Saphirglas-Linsenmaterial wurde behandelt, um Kratzern standzuhalten, und die Uhr selbst wird mit einer Tiefenbewertung von 10 ATM geliefert. (Bildnachweis: Garmin)
Die Garmin MARQ Adventurer ist eine luxuriöse und funktionsreiche Uhr, die in Bezug auf die Baumaterialien eine Stufe über der Fenix liegt - aber auch viel teurer ist. (Bildnachweis: The Gear Loop)
#}