Mountain Buggy Unirider Test: So rollen die Kinder

Der Mountain Buggy Unirider füllt die Lücke zwischen einer Babytrage, einem Kinderrucksack und einem Buggy. Er bietet jede Menge Lächeln pro Kilometer. (Bildnachweis: The Gear Loop)
Wenn es darum geht, abseits ausgetretener Pfade unterwegs zu sein, ist der Mountain Buggy Unirider hervorragend geeignet. Egal wie steinig das Gelände ist, sein Einzelraddesign bleibt selten stehen. (Bildnachweis: The Gear Loop)
Und weil er keinen Radstand hat, lässt er sich blitzschnell drehen, so dass Sie Ihr Kind auch über größere Hindernisse schieben können. (Bildnachweis: The Gear Loop)
Obwohl ihm die Vielseitigkeit eines richtigen Buggys in der Stadt fehlt (man braucht immer noch einen Rucksack, um Sachen zu transportieren), zieht sein scharfes Aussehen viel Aufmerksamkeit auf sich. (Bildnachweis: The Gear Loop)
Nach dem Auspacken ist der MountainBuggy Unirider in wenigen Minuten zusammengebaut. (Bildnachweis: The Gear Loop)
Leider ist er sperrig, wenn der Kleine nicht mitfährt, und er lässt sich nicht zusammenklappen. (Bildnachweis: Mountain Buggy)
Die Griffe können auch unbequem sein, aber es ist immer noch eine lustige Art, in den örtlichen Park zu fahren oder die Kilometer bei einer abenteuerlichen Tageswanderung zu bewältigen. (Bildnachweis: The Gear Loop)
#}