The Gear Loop wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(The Gear Loop) - Ein Rucksack ist ein unverzichtbares Utensil für jede Wanderung, aber wenn man sich im Internet oder in einem Outdoor-Laden umschaut, wird man mit einer verwirrenden Auswahl konfrontiert, die von leichten 15-Liter-Tagesrucksäcken bis hin zu 75-Liter-Riesen reicht.

Schnell wird einem klar, dass man eine Auswahl an Rucksäcken braucht, um alle Eventualitäten abzudecken. Hier kommt der Flex Capacitor von Sierra Designs ins Spiel, um Ihre Sorgen zu lindern.

-

Unsere Kurzfassung

Der Flex Capacitor und seine inhärente Fähigkeit, sich an große Bergtage oder kurze Wanderungen anzupassen, haben uns wirklich beeindruckt.

Ein zusätzlicher Reißverschluss im Hauptfach wäre eine willkommene Ergänzung, sollte es eine V2 jemals in die Produktion schaffen, aber ansonsten fanden wir ihn ungemein komfortabel und fähig in einer Vielzahl von Terrains.

Wir würden diesen Rucksack Wanderern, Spaziergängern und gelegentlichen Bergsteigern empfehlen, die das ganze Jahr über eine Vielzahl von Ausrüstungsgegenständen benötigen, aber keine Armada von Rucksäcken für alle Eventualitäten haben wollen.

Wir lieben sein einzigartiges Aussehen und die an einen Seesack erinnernde Fähigkeit, alles in ein einziges Fach zu packen, sind uns aber bewusst, dass diese Talente nicht für jeden geeignet sind, vor allem nicht für diejenigen, die gerne alles akribisch organisieren.

Vor allem aber gibt es einen großen Spielraum für die Personalisierung der Größenoptionen, und sie ist wirklich strapazierfähig und robust. Nur für wirklich feuchte walisische Wanderungen ist er vielleicht nicht ganz so wasserdicht.

Sierra Designs Flex Capacitor Test: ein vielseitiges Biest von einem Rucksack

Sierra Designs Flex Capacitor Test: ein vielseitiges Biest von einem Rucksack

4.5 stars - The Gear Loop recommended
Vorteile
  • Sehr vielseitig
  • Leichtes Design
  • Viele Taschen
  • Verschiedene Größen
Nachteile
  • Ein zusätzlicher Reißverschluss im Hauptfach wäre wünschenswert
  • Einzigartiges Aussehen ist vielleicht nicht jedermanns Sache
  • Weiß ist nicht die beste Farbe für Sachen im Freien

squirrel_widget_6537582

Auf dem Laufenden

Alles, was Sie über den Sierra Designs Flex Capacitor wissen müssen:

  • Expandierbares Volumen
  • Zwei-Wege-Stretch-Seitentaschen
  • Lumbaltaschen mit Reißverschluss an der Hüfte
  • U-förmiger Reißverschluss oben
  • Ultraleichtes Gewicht
  • Erhältlich in Weiß oder Schwarz
  • Wählen Sie zwischen den Versionen 25-40L, 40-60L oder 60-75L

Ein Rucksack mit vielen Talenten

Die Konstruktion des Flex Capacitor ähnelt der eines Seesacks: ein großer Hohlraum, der mit allen möglichen Ausrüstungsgegenständen gefüllt werden kann, aber die Außenseite des Rucksacks ist mit sechs Kompressionsriemen versehen. Auf diese Weise kann der Rucksack gefüllt werden und die Riemen werden so festgezurrt, dass nichts verrutschen kann, wenn er nicht vollständig gefüllt ist.

Das ist ein Problem, das viele Rucksäcke plagt. Sie passen und fühlen sich großartig an, wenn sie voll beladen sind, aber sobald es einen Überschuss an Platz gibt, kann der Inhalt klappern und herumwackeln.

Auf nicht-technischen Wanderungen ist das kein großes Problem, aber wenn Sie Kammlinien überqueren, ist es das Letzte, was Sie wollen, dass der Inhalt Ihres Rucksacks Sie aus dem Gleichgewicht bringt.

Die Kompressionsriemen ermöglichen es, jede Last fest zu schnüren und zu sichern, auch wenn der Rucksack halb voll ist. Das macht den Rucksack enorm vielseitig, wenn es darum geht, wie viel man mitnehmen kann oder will.

Wir haben den Flex Capacitor in den schottischen Highlands und in Wales getestet und ihn auf kurzen Ausflügen und Ganztagestouren mitgenommen, bei denen wir Eispickel, Steigeisen, Kocher und mehr mitgenommen haben. Der Rucksack war an beiden Enden des Spektrums sehr stabil und die Kompressionsriemen bieten einen praktischen Platz, um einen Eispickel auf langen Wanderungen zu verstauen.

Eine Last für Ihre Schultern

Im leeren Zustand wiegt der Rucksack 1.190 Gramm, was nicht ganz in den Bereich des Ultraleichten fällt, aber auch nicht weit davon entfernt ist. Er besteht aus Ripstop-Nylon und ist entsprechend robust, um Begegnungen mit Stechginster oder umherfliegenden Steigeisen zu überstehen.

Ein schlanker Aluminiumrahmen trägt das Gewicht und leitet es zu den Lendenwirbelstützen hin ab. Außerdem wurde der hintere Teil des Rucksacks geschickt um einige Zentimeter vom Rücken angehoben, damit alles gut belüftet bleibt.

Der Flex Capacitor verfügt über gut gepolsterte Schulter- und Lendengurte, die wir selbst an den längsten Tagen in den Bergen als bequem empfanden. Beide Gurte sind mit Taschen ausgestattet, was wir für ein hervorragendes Merkmal halten, wobei sich die Lendentaschen als besonders groß und leicht zugänglich erweisen. Wir fanden, dass in beide Taschen problemlos ein iPhone, Schlüssel und Geldbeutel passen.

Die Schultergurte bieten keine Taschen im herkömmlichen Sinne, sondern eher elastische Fächer mit Kordelzugverschluss. Wir fanden diese nützlich für Snacks, unser GPS-Gerät oder ein Telefon, wenn es nicht gerade in Strömen regnete.

Passend für den Zweck

Der Rucksack ist in zwei Größen erhältlich, um eine optimale Passform zu gewährleisten. Er ist in den Größen S/M oder M/L erhältlich, wobei beide Optionen sowohl für den Rumpf als auch für den Hüftgurt zur Verfügung stehen, so dass die meisten Körperformen abgedeckt werden sollten.

Der Tragekomfort war für uns nie ein Problem, aber wenn man einen Blick ins Innere wirft, findet man ein großes, einzelnes Fach, das manche vielleicht nicht mögen.

Wir fanden das ziemlich erfrischend, denn die Flexibilität, alles hineinwerfen zu können und nicht daran denken zu müssen, in welche Tasche wir unseren Hut oder unsere Snacks gesteckt haben, war ein willkommener Anblick.

Außerdem gibt es ein ausgeklügeltes Trinkblasensystem, bei dem die Trinkblase in einer abnehmbaren Netztasche verstaut werden kann. Nasse Ausrüstung kann in der gleichen Tasche verstaut werden, und das Netzgewebe kann zum Trocknen an der Außenseite des Rucksacks befestigt werden.

Wir hatten bei unseren Abenteuern auf den durchweichten Hügeln nicht viel Bedarf, die Ausrüstung zu trocknen, aber im Hochsommer auf mehrtägigen Touren können wir uns vorstellen, dass dies eine praktische Funktion ist. Man könnte auch ein Solarpanel einbauen, um Geräte unterwegs aufzuladen.

Einer unserer größten Kritikpunkte war jedoch, dass der einzige Zugang zum Hauptteil des Rucksacks über die Oberseite erfolgte. Der Deckel mit Reißverschluss ist zwar groß, so dass die Dinge problemlos hinein- und herausgenommen werden konnten, aber die Mühe, den Rucksack auszupacken, um etwas von ganz unten zu holen, wurde schnell lästig... vor allem, wenn Wind und Schnee herumwirbelten und der zweite Handschuh sich am Boden des Rucksacks als schwer zu finden erwies.

Ein weiteres kleines Problem war die fehlende Wasserdichtigkeit. Uns ist klar, dass wasserdichte Materialien etwas schwerer sind, aber wir sind der Meinung, dass diese Gewichtszunahme dadurch ausgeglichen wird, dass wir nicht alles in Trockensäcke packen müssen.

squirrel_widget_6537582

Zur Erinnerung

Der Flex Capacitor ist eine interessante Lösung für das Rätsel, welchen Rucksack man auf eine Reise mitnehmen soll. Dank der Kompressionsriemen kann eine Reihe von Lasten problemlos untergebracht werden, und das leichte Design macht das Tragen von Fracht zu einem Kinderspiel. Das durchdachte Design macht diesen Rucksack zu einer wirklich einfachen Tasche, mit der man viel Zeit verbringen kann, und mit ein paar kleinen Änderungen könnte es der perfekte Rucksack sein.

Schreiben von Matt Buckley. Bearbeiten von Leon Poultney.