The Gear Loop wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(The Gear Loop) - Berghaus hat gerade Details zu seinem neuesten Adapt-Projekt bekannt gegeben, das darauf abzielt, die freie Natur – und Abenteuer im Allgemeinen – für Menschen mit Mobilitätshindernissen zugänglicher zu machen.

In Zusammenarbeit mit Ed Jackson, einem ehemaligen professionellen Rugby-Union-Spieler, der sich 2017 mehrere Wirbel in seiner Wirbelsäule gebrochen hatte, half das Unternehmen einem Mann, dem gesagt wurde, dass er möglicherweise nie wieder gehen könnte, sowohl das Allalinhorn (4.027 m) als auch das Weissmies (4.017 m) zu erobern ) in der Schweiz in nur 48 Stunden ihren Höhepunkt erreicht.

-

Die übermenschliche Leistung, die von seinem Berghaus-Athleten Leo Houlding unterstützt wurde, diente als Pilotprojekt für eine speziell angepasste Wander- und Bergsteigerausrüstung, die Eds Zeit in den Bergen so angenehm und effizient wie möglich machen sollte.

BerghausBerghaus lanciert Adapts Untermarke Foto 1

Das Konzept-Kit ist das, was Berghaus als „die ersten Schritte“ in Richtung der langfristigen Vision der Marke bezeichnet, sicherzustellen, dass ihr Kit jedem den Zugang zur Natur ermöglicht.

Zu den speziell für dieses Kunststück kreierten technischen Kleidungsstücken gehören bergspezifische Kletterhosen, die über einen zusätzlichen Reißverschluss mit großem Knebelverschluss verfügen, damit Ed schneller und effizienter auf seine Kathetertasche zugreifen kann.

Ed leidet auch am Brown-Sequard-Syndrom, was bedeutet, dass seine linke Körperseite schwächer ist und er Schwierigkeiten hat, seine Füße und Beine zu heben, sowie eine Gleichgewichtsstörung. Berghaus Produktexperten konnten an seinem linken Knie einen Griff anbringen, um ihn beim Klettern mit Eds Hand anheben zu können. Während des Aufstiegs erwies sich diese Anpassung als von unschätzbarem Wert und ermöglichte Ed, auf steileren Schneehängen 30 Prozent schneller zu klettern.

Die Experten der Berghaus-Forschungs- und Entwicklungsabteilung haben zudem schnell herausgefunden, dass Ed aufgrund der enormen Kraftanstrengung beim Klettern mehr Hitze ausübt als der Durchschnitt, aber auch nicht unter der Brust aufgrund der Verletzung des Rückenmarks schwitzt. Da dies zu gefährlicher Überhitzung führen kann, hat Berghaus zusätzliche Belüftungsreißverschlüsse an Eds wasserdichten Jacken einschließlich des oberen Rückens, der Arme und der Schultern geschaffen, um eine schnelle Kühlmöglichkeit zu bieten, ohne die Jacke physisch ausziehen zu müssen.

BerghausBerghaus lanciert Adapts Untermarkenfoto 3

Obwohl die Artikel sehr spezifisch für Eds Anforderungen waren, hat Berghaus angekündigt, die Möglichkeiten weiterer Kit-Anpassungen zu untersuchen, um mehr Menschen mit körperlichen Behinderungen den Zugang zur Natur zu ermöglichen.

Zu der Herausforderung sagte Ed: „Ich hätte nie gedacht, dass es möglich wäre, diese Art von Anstiegen zu bewältigen, und ich weiß, dass viele andere, die mit ähnlichen Hindernissen wie ich konfrontiert sind, genauso denken würden. Mein Ziel für diese Expedition war es, andere zu inspirieren draußen, um sich selbst herauszufordern und zu zeigen, dass Abenteuer für jeden zugänglich sein können.

"Die Reise war das beste Testgelände für Berghaus Anpassungen und meine Fähigkeiten, und mit Leos Expertise und Anleitung haben wir gezeigt, wie mit der richtigen Ausrüstung und Unterstützung zwei Enden des Kletterspektrums in der Berge zusammen."

Nach der Expedition wird die Marke ihre Partnerschaft mit Eds Wohltätigkeitsorganisation Millimeters to Mountains ausweiten, um die Ausrüstung für eine Reihe ihrer Begünstigten anzupassen.

Schreiben von Leon Poultney.