Saucony Peregrine 11 Test: ein Biest eines Trailrunning-Schuhs

Die Peregrine 11s nehmen alles, was Saucony aus seinen Straßenlauf-Heldentaten gelernt hat, und setzen maßgeschneiderte Trailrunning-Touches ein. (Bildnachweis: The Gear Loop)
Saucony liefert ein so genanntes FormFit-Obermaterial, das im Wesentlichen ein eng anliegender Körper ist, der den Fuß an Ort und Stelle hält. (Bildnachweis: The Gear Loop)
Eine PWRTRAC-Sohle verfügt über Reihen aggressiver Stollen, die so konstruiert sind, dass sie auf allem unter den Füßen Halt finden, während ihre robuste Gummikonstruktion für Langlebigkeit sorgt. (Bildnachweis: The Gear Loop)
Sowohl die Zunge als auch das Obermaterial dieses Schuhs sind stark gepolstert, was angesichts der Belastung, die die Füße beim Klettern über felsigen Boden erleiden, eine willkommene Ergänzung ist. (Bildnachweis: The Gear Loop)
Eine klobige Absatzhöhe von 27 mm bietet viel Platz für zusätzliche Dämpfung, die eine hervorragende Stoßdämpfung leistet. (Bildnachweis: The Gear Loop)
Durch das zusätzliche Gewicht und das wetterfeste Obermaterial sind sie nicht besonders atmungsaktiv und in Kombination mit dicken Laufsocken wird es heiß. (Bildnachweis: The Gear Loop)
Wir haben uns sehr schnell in Saucony Peregrine 11 verliebt, einfach weil sie den Fuß so umhüllen, dass sie viel Vertrauen auf den Trails fördern. (Bildnachweis: The Gear Loop)
#}