Wahoo Elemnt Roam Review: ein toller Begleiter für ausgefallene Abenteuer

Mit seinen klobigen Tasten, dem kontrastreichen Farbbildschirm und dem extrem einfachen Bediensystem scheint der Wahoo Elemnt Roam für behandschuhte Hände geschaffen worden zu sein. (Bildnachweis: The Gear Loop)
Der Vollfarbbildschirm ist ein Fortschritt gegenüber dem Bolt von Wahoo und bietet klare Abbiegehinweise. (Bildnachweis: The Gear Loop)
Die übergroßen Gummitasten erleichtern die Bedienung des Roam bei Kälte - oder mit Handschuhen - obwohl wir in einigen Fällen einen Touchscreen vermisst haben. (Bildnachweis: The Gear Loop)
Neben einer guten Navigation bietet das Roam auch so ziemlich jede denkbare Radfahrstatistik, die der Mensch kennt. Kopple es mit externen Sensoren und die Daten sind reichhaltig. (Bildnachweis: The Gear Loop)
Das Gorilla-Glas-Display ist robust und wetterfest, und Wahoo hat das Display mit einer abgeschrägten Kante versehen, um die Haltbarkeit zu erhöhen. (Bildnachweis: The Gear Loop)
Wahoo hat eine Reihe von Lichtern am oberen und linken Rand des Bildschirms angebracht. Die Lichter auf der linken Seite können so angepasst werden, dass sie Leistung, Herzfrequenz oder Geschwindigkeit anzeigen. (Bildnachweis: The Gear Loop)
Der Wahoo Elemnt Roam geht nicht ganz so in die Tiefe wie ein Garmin-Computer, aber er ist großartig für die Navigation und einfach zu bedienen. (Bildnachweis: The Gear Loop)
#}