The Gear Loop wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(The Gear Loop) - Laufräder sind eines der einfachsten Dinge, die man an einem Fahrrad aufrüsten kann, und wenn man bedenkt, dass sie ein Rennrad-Setup ausmachen oder zerstören können, zahlt es sich aus, einen guten Satz zu haben, der dein Rad ziert.

Roval, die Laufradmarke, die jetzt zu Specialized gehört, hat ein Update der "erfolgreichsten Laufräder" auf den Markt gebracht, um dir die Wahl etwas zu erleichtern.

RovalRoval enthüllt die neuen Rapide CLX II und Alpinist CLX II Foto 2

In nur zwei Jahren haben der Roval Alpinist und der Rapide mehr Siege auf den größten Bühnen des Profiradsports errungen als alles andere. In den Saisons 2020 und 2021 gewannen Rapide und Alpinist 155 Rennen der World Tour, um genau zu sein.

Für 2022 sind die handgefertigten Rapide CLX II und Alpinist CLX II nun Tubeless-fähig, was einen geringeren Rollwiderstand, ein verbessertes Handling und den Pannenschutz eines Tubeless-Systems mit sich bringt.

RovalRoval enthüllt die neuen Rapide CLX II und Alpinist CLX II Foto 4

"Wir können sagen, dass der durchschnittliche Rollwiderstand (bei schlauchlosen Reifensystemen) um 8 Prozent reduziert ist. Bezogen auf einen leistungsstarken Rennradreifen bei 40 km/h bedeutet das eine Einsparung von 1,7 Watt pro Reifen und 3,5 Watt pro Rad", erklärt Oliver Kiesel, Produktmanager für Specialized Tyre.

Das mag nicht viel erscheinen, aber wenn es um das Profi-Peloton geht, bedeutet jedes eingesparte Watt eine Verkürzung der Rennzeiten um Sekunden, was den Unterschied zwischen Siegern und Verlierern ausmachen kann.

RovalRoval enthüllt die neuen Rapide CLX II und Alpinist CLX II Foto 13

Das Rapide CLX II kombiniert die Aerodynamik eines TT-Laufrads mit tiefem Querschnitt mit dem geringen Gewicht eines flachen Kletterlaufrads und bietet eine hervorragende Leistung auf einer Vielzahl von Straßenprofilen, unabhängig von den Windverhältnissen.

Alternativ dazu sind die Alpinist CLX II die leichtesten und am besten zu handhabenden Drahtreifenlaufräder, die Roval je hergestellt hat. Sie wiegen nur 1250 g bzw. 1265 g mit Felgenband und Ventilen.

RovalRoval enthüllt die neuen Rapide CLX II und Alpinist CLX II Foto 14

Noch wichtiger ist, dass beide Laufradsätze jetzt robuster sind als je zuvor. Roval hat ein neues Test- und Konstruktionsverfahren entwickelt, um sicherzustellen, dass sie Stößen standhalten, die weit über die Anforderungen der allgemeinen UCI-Klassifizierung hinausgehen. Das Ziel ist es, die Sicherheit der Profifahrer zu erhöhen, wenn sie über Bordsteinkanten fahren, Schlaglöcher treffen und generell ihre Ausrüstung missbrauchen.

Die Laufräder sind allerdings nicht ganz billig: Ein Satz Rapide CLX II kostet 2.500 Pfund (2.800 Euro) und das leichte Alpinist CLX ist mit 2.500 Pfund (2.650 Euro) ebenso teuer.

Schreiben von Leon Poultney.