The Gear Loop wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(The Gear Loop) - Es wird immer schwieriger, zwischen Garmins schier endlosem Strom von Smartwatch-Veröffentlichungen zu unterscheiden. Die hier getestete Epix der zweiten Generation ist im Wesentlichen eine abgespeckte Fenix 7 mit einem schicken neuen AMOLED-Touchscreen-Display.

Garmin sieht diese Uhr als eine etwas weniger abenteuerliche Uhr (trotz des epischen Namens) und eher als einen echten Konkurrenten für die Apple Watch und andere Lifestyle-Smartwatches auf dem Markt an, da man es nicht versäumen möchte, eine Nische zu füllen.

Damit ist sie jedoch die teuerste Garmin-Smartwatch, die bisher auf den Markt gekommen ist, und dank des gestochen scharfen Bildschirms kitzelt sie fast die große Marke, vor allem, wenn sie in der schicken Option Schwarzes Titan mit kastanienbraunem Lederband ausgestattet ist.

The Gear LoopGarmin Epix (Gen 2) Testbericht Foto 1

Dennoch ist sie nur in einer Gehäusegröße erhältlich (47 mm) und der überragende Bildschirm, der gerade Ihr Bankkonto gesprengt hat, entleert auch die Akkulaufzeit mit einer höllischen Geschwindigkeit. Während die Fenix 7 mit einer einzigen Akkuladung bis zu zwei Wochen durchhält, kannst du dich glücklich schätzen, wenn du eine Woche mit dieser Uhr auskommst... und noch weniger, wenn du die eingebauten Sensoren verwendest.

Obwohl Garmin diese Uhr für den Lifestyle- und Fitnessmarkt anpreist, kann die Epix als ernstzunehmende Outdoor-Smartwatch bestehen? Wir haben sie uns ans Handgelenk geklemmt und auf Herz und Nieren geprüft.

Unsere Kurzfassung

Die Entscheidung fällt schwer, denn obwohl die zweite Generation der Garmin Epix eine fantastische Fitness- und Smartwatch ist, ist das AMOLED-Display allein für uns nicht genug, um den hohen Preis der aktuellen Fenix 7 zu rechtfertigen.

Wenn Sie sich für eine Fenix 7 in der Solar-Variante entscheiden, hält der Akku mit ein wenig Hilfe der Sonne bis zu 22 Tage durch. Das ist einfach phänomenal, und jeder, der auf eine Wanderung oder einen Campingausflug geht, wird wahrscheinlich die Tatsache, dass er nicht aufladen muss, einem superhellen Display vorziehen.

Insgesamt fanden wir die Akkulaufzeit der Epix für eine AMOLED-Smartwatch mit dieser Art von Feuerkraft sehr gut, aber wenn man sie über einen längeren Zeitraum zur Navigation oder zum Tracking verwendet, ist die Akkulaufzeit schnell erschöpft. Gut, wenn man es sich in einem gemütlichen B&B gemütlich machen kann, aber nicht so cool, wenn man in einem einfachen Zelt sitzt.

Garmin Epix (Gen 2) im Test: hell, schön, aber zu wenig Akkuleistung

Garmin Epix (Gen 2) im Test: hell, schön, aber zu wenig Akkuleistung

3.5 Sterne
Vorteile
  • Fantastisches Display
  • Langlebig
  • Sieht am Handgelenk schick aus
Nachteile
  • Es ist so teuer
  • Die Akkulaufzeit ist schlechter als bei den Konkurrenzmodellen
  • Braucht man wirklich einen Touchscreen?

squirrel_widget_6717993

In der Schleife

Alles, was Sie über das Garmin Epix wissen müssen, in mundgerechten Häppchen:

  • Linse aus Gorilla Glass DX
  • 10ATM Wasserdichtigkeit
  • Edelstahl- oder Titangehäuse
  • 47 mm Gehäusegröße
  • Immer eingeschaltetes AMOLED-Display
  • Wiegt 76 g
  • Sechs Tage Betriebszeit
  • GPS-, GLONASS- und Galileo-Sensoren
  • Herzfrequenz, Gyroskop und Kompass
  • Alle Garmin-Funktionen für die Fitnessüberwachung
The Gear LoopGarmin Epix (Gen 2) Testbericht Foto 5

Form und Funktion

Bei ausgeschaltetem AMOLED-Display ist es sehr schwierig, die Epix von der neuesten Fenix 7 zu unterscheiden. Die 47-mm-Einfassungen sind fast identisch, obwohl es möglich ist, die Epix dank einer Kontrastfarbe für die Hauptstart-/Stopptaste zu unterscheiden.

Es ist ein sauberes und ordentliches Paket und die 47 mm Gehäusegröße scheint ein guter Sweetspot für die meisten Handgelenke zu sein, weder zu groß noch zu klein für diejenigen mit durchschnittlich großen Anhängseln.

Die Standardausführung ist aus Schieferstahl, die Saphir-Edition ist in den Farben Schwarz oder Weiß-Titan erhältlich, während die teuerste Uhr von allen in Schwarz mit dem bereits erwähnten Lederarmband ausgestattet ist. Der Aufpreis von fast 100 Pfund für diese Uhr erscheint lächerlich.

The Gear LoopGarmin Epix (Gen 2) Testbericht Foto 8

Schalten Sie die Uhr ein, und das helle, scharfe und klare AMOLED-Display erwacht zum Leben und sieht sofort aus wie nichts anderes, das Garmin zuvor hergestellt hat.

Halten Sie es gegen die neueste Farbe Fenix 7 und die Unterschiede sind krass. Halten Sie es gegen meine nicht-so alt Marq Adventurer und die Unterschiede sind Tag und Nacht.

Die Vorteile dieses unglaublich detaillierten Touchscreens sind sofort spürbar, und die Tatsache, dass er detaillierte Grafiken anzeigen und kleine trainingsunterstützende Animationen abspielen kann, lässt ihn mit einigen der besten Smartwatches auf dem Markt mithalten.

The Gear LoopGarmin Epix (Gen 2) Testbericht Foto 11

All dies ist in eine kratzfeste, sichtbar verschraubte Titanlünette mit einer soliden Wasserdichtigkeit von 10ATM eingepackt. Es ist ganz klar ein robustes Gerät, das nicht nur über das nötige Gehirn verfügt, sondern auch über Muskeln.

Apps und Funktionen

Wir werden hier nicht alles aufzählen, was das Epix bietet, einfach, weil im kurzen Leben eines jeden Menschen nicht genug Zeit bleibt. Aber man kann mit Sicherheit sagen, dass du das volle Paket an Garmin-Goodies bekommst, wenn es um Fitness und Aktivitätsmessung geht.

So ziemlich jeder Sensor, den man sich nur wünschen kann, ist vorhanden, sei es der konstante Herzfrequenzmesser am Handgelenk, das Multi-GPS, der barometrische Höhenmesser, der Kompass, der Beschleunigungsmesser, das Thermometer oder der Umgebungslichtsensor. Es ist uns ein Rätsel, wie Garmin das alles in ein 47-mm-Gehäuse packen konnte, aber es ist gelungen.

The Gear LoopGarmin Epix (Gen 2) Testbericht Foto 18

Daher kann die Epix so ziemlich alles aufzeichnen, was Sie wollen - von einer kurzen Surfsession über eine Runde Golf bis hin zu einer mehrtägigen Wanderung mit ein paar Kletterpartien.

All diese Daten werden von der Uhr gesammelt und dann in das brillante Connect-Ökosystem von Garmin hochgeladen, wenn Sie ein Smartphone anschließen. Jeder, der schon einmal eine Uhr oder einen Fahrradcomputer der Marke besessen hat, wird mit den bunten Diagrammen und Erkenntnissen vertraut sein, die sie produzieren.

Die Uhr überwacht zum Beispiel Ihre Aktivitäten und informiert Sie darüber, wie voll Ihre Körperbatterie" ist. So können Sie entscheiden, wie ausgeruht Sie das nächste anstrengende Training oder den nächsten Lauf angehen wollen.

The Gear LoopGarmin Epix (Gen 2) Testbericht Foto 7

Außerdem können bis zu 2.000 Songs von verschiedenen Musikanbietern gespeichert und über einen angeschlossenen Bluetooth-Kopfhörer angehört werden, selbst wenn kein Smartphone oder Signal in Reichweite ist.

Garmin Pay, mit dem Benutzer Bankkarten registrieren und über kontaktlose Gesten mit der Uhr bezahlen können, ist auch hier vorhanden. Es handelt sich um das Spitzenmodell der Uhr, und Garmin hat wirklich alles in die Waagschale geworfen.

Eine echte Outdoor-Uhr?

Ok, es ist also nicht direkt für Outdoor-Enthusiasten gedacht, und jeder, der auch nur eine gewisse Zeit ohne Stromanschluss unterwegs ist, wird mit dem Finger auf die Akkulaufzeit zeigen und die Tatsache beklagen, dass ihm schnell der Saft ausgeht.

The Gear LoopGarmin Epix (Gen 2) Testbericht Foto 12

Wie schnell? Wenn du alle Satellitensysteme verwendest und Musik hörst, kannst du mit einer Laufzeit von 10 Stunden rechnen. Damit liegt sie auf Augenhöhe mit einigen der beliebtesten Smartwatches, wenn es darum geht, dass sie jede Nacht aufgeladen werden muss.

Für die meisten Leute (und uns) reicht der Akku bei gemischter Nutzung für drei bis sechs Tage aus. Das könnte bedeuten, dass Sie Musik hören, das GPS für ein oder zwei Läufe nutzen und ein paar Mal im Fitnessstudio trainieren.

Abgesehen von den Problemen mit der Akkulaufzeit ist die Epix ein ziemlich starkes Argument für eine Outdoor-Uhr. Das Display ist wunderbar hell, sodass es auch im Schatten eines düsteren Waldes gut ablesbar ist, und die Navigation ist jetzt noch detaillierter und lebendiger als je zuvor.

The Gear LoopGarmin Epix (Gen 2) Testbericht Foto 19

Die Bedienung des Touchscreens kann ein wenig schwierig sein (vor allem mit Handschuhen), aber die Möglichkeit, auf der Karte zu scrollen, ohne ständig auf die Tasten auf dem Rahmen klicken zu müssen, ist ein Lebensretter. Es gibt sogar eine Funktion zum Zoomen durch doppeltes Antippen, die wirklich gut funktioniert.

Wir sind der Meinung, dass es jetzt einfacher denn je ist, einen Kurs oder eine Route zu berechnen, egal ob beim Radfahren, Wandern oder Laufen, und den Wegpunkten und Markierungen über das Handgelenk zu folgen ist wunderbar einfach.

Selbst bei Dunkelheit und Nässe reagiert der Bildschirm gut, und obwohl der Touchscreen bei Nässe ein wenig verwirrt, ist es ein weitgehend schmerzfreier Prozess. Sie können einfach auf einen Punkt von Interesse oder ein Gebiet auf der Karte drücken und das System wird Sie dorthin führen.

The Gear LoopGarmin Epix (Gen 2) Testbericht Foto 4

Auch die Satellitennavigation ist schnell und reaktionsschnell und findet den Standort im Vergleich zu älteren Modellen schnell.

Fit für den Zweck

Obwohl sie nicht so leistungsfähig ist wie die Fenix 7 oder die Instinct 2 Solar, wenn es um eine außergewöhnliche Akkulaufzeit geht, ist sie ein fantastischer Trainingsbegleiter. Auch hier ist das helle Display viel besser ablesbar und man kann einfach viel mehr damit machen.

Es ist sogar möglich, den Fahrradcomputer abzuschalten und vom Handgelenk aus zu navigieren, wenn man die Ausrüstung leichter machen möchte. Animierte Trainingsvideos und Trainingsvorschläge über die Garmin Connect App sind einfach zu verfolgen und in einigen Fällen wirklich hilfreich.

The Gear LoopGarmin Epix (Gen 2) Testbericht Foto 3

Aber hier müssen wir zugeben, dass die Epix ein paar Schwächen hat, besonders wenn man sie in den Ring mit der Apple Watch Series 7 oder etwas wie der Samsung Galaxy Watch 4 wirft.

Die Smartwatch ist nicht ganz so gut, denn es gibt weder einen Sprachassistenten, noch können Sie wirklich auf Nachrichten antworten oder sie als effektive Erweiterung Ihres Smartphones verwenden.

Die Apps von Drittanbietern sind ebenfalls recht einfach, und obwohl wir große Fans von Garmin Connect sind, sind wir nicht so begeistert von seinem ConnectIQ Store, der schwer zu navigieren ist und nur mit selbstgemachten Zifferblättern vollgestopft zu sein scheint, anstatt mit wirklich nützlichen Apps.

The Gear LoopGarmin Epix (Gen 2) Testbericht Foto 6
Zur Erinnerung

Obwohl das Epix über ein sehr helles und reaktionsschnelles Display verfügt, ist der Preis, den es im Vergleich zu anderen Garmin-Produkten verlangt, schwer zu rechtfertigen. Ja, das Display ist fett, hell und angenehm zu bedienen, aber es hat eine ernsthafte Auswirkung, wenn es um die Akkulaufzeit geht, und es ist möglich, die meisten Funktionen für einen Bruchteil des Preises anderswo im Garmin-Sortiment zu bekommen.

Schreiben von Leon Poultney.